Schnarchen und Schlafapnoe

Anti-Schnarchtherapie durch nächtliche Vorverlagerung des Unterkiefers

Millionen von Bundesbürgern schnarchen. Das Schnarchen betrifft etwa 65% aller Männer und 20 % aller Frauen im Alter über 30 Jahre. Die Folge ist oft eine Störung des Schlafs, Erschöpfung und Tagesmüdigkeit.  Internistische Folgeerkrankungen können auftreten.

Als Ursache liegt häufig eine Verengung der Atemwege in Rückenlage beim Schlafen vor. Insbesondere diese Form des Schnarchens kann in der Zahnmedizin durch geeignete Apparaturen behandelt werden. Im Wesentlichen wird durch diese Geräte, die individuell im zahntechnischen Labor hergestellt werden, die Unterkieferrücklage beeinflusst. Durch die daraus resultierende Erweiterung der Atemwege im Bereich des Rachens (Pharynx) verändert sich der Luftstrom und in einem hohen Prozentsatz verbessert sich dadurch die Schnarchsymptomatik.

Konfektionierte Geräte, die heutzutage im Internet zu finden sind, sind nutzlos und durch ihre fehlende Individualisierung fast immer sehr unangenehm beim Tragen.

Die laborgefertigte individuelle Herstellung dieser Geräte garantiert einen störungsfreien Sitz und stellt aktuell den medizinischen Standard dar.

Allerdings sind bei einer nicht unerheblichen Anzahl von Menschen Atemaussetzer über viele Sekunden festzustellen (obstruktive Schlafapnoe). Aus diesem Grund ist vor der Anwendung einer sogenannten Unterkieferprotrusionsschiene grundsätzlich eine internistische Voruntersuchung erforderlich. Eine HNO-ärztliche Untersuchung ist ebenfalls obligatorisch.

In unseren Praxen in Neumünster und Itzehoe wird vorwiegend die Hamburger Unterkieferprotrusionsschiene (HUPS) verwendet. Aber auch andere Gerätetypen finden bei Bedarf Anwendung.

Die HUPS halten wir aus langjähriger Erfahrung aufgrund des zierlichen Aufbaus für besonders verträglich. Das Gerät stört nicht beim Atmen und bietet zudem die Möglichkeit, auch nach der Herstellung durch eine Aktivierung die Lage des Unterkiefers zu verändern. Dieses ist nicht selten erforderlich bzw. gewünscht, damit die Wirkung des Gerätes noch verstärkt wird. Untersuchungen ergaben, dass beim Erwachsenen die nächtliche Protrusion des Unterkiefers für die Kiefergelenke unschädlich ist. Für Kinder und heranwachsende Jugendliche sind derartige Geräte grundsätzlich nicht geeignet.

Sollte bei Ihnen das Schnarchen zu einem gesundheitlichen- oder sozialen Problem geworden sein, so können wir Ihnen in einem Beratungstermin Wege aufzeigen, welche die Folgen lindern oder im besten Fall sogar beseitigen können.

Sie möchten einen Termin vereinbaren?

Wir kommen unmittelbar mit einem Terminvorschlag auf Sie zu.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.